Fälle zur Suche

Definitionen zur Suche

Eigentumsvermutung, § 1006 BGB Definition

DEFINITION

Die Vorschrift enthält zugunsten des gegenwärtigen (§ 1006 Abs. 1 S. 1 BGB) unmittelbaren Besitzers einer beweglichen Sache die widerlegliche Vermutung seiner Eigentümerstellung, sofern es keinen mittelbaren Besitzer gibt, der nach § 1006 Abs. 3 BGB vorrangig als Eigentümer zu vermuten ist. Die Vermutung wirkt auch zugunsten früherer Besitzer (§ 1006 Abs. 2 BGB). Damit verkürzt § 1006 BGB die Darlegungs- und Beweislast des Besitzers, der Ansprüche als Eigentümer erhebt, auf den Nachweis seines Besitzes.

BeckOK BGB/Fritzsche, 58 Edition v. 1.5.2021, § 1006 Rn. 1

lightbulb

Tipp

Es kommt nicht auf den genauen Wortlaut der Definition an. Man muss den Kern der Aussage verinnerlichen. Erfahre in folgendem Artikel mehr dazu.

Fälle zu dieser Defintion

Die Definition "Eigentumsvermutung, § 1006 BGB", wird aktuell in keinem der Fälle auf Juriverse verwendet. Du kannst dennoch gerne die anderen zur Verfügung stehenden Fälle ansehen.