Fälle zur Suche

Definitionen zur Suche

Aufrechnung, § 387 BGB Definition

DEFINITION

Aufrechnung ist die wechselseitige Tilgung zweier sich gegenüberstehender Forderungen. Schulden zwei Personen einander (wechselseitig, gegenseitig) gleichartige Leistungen, insbes. Geld, so kann jeder Teil einseitig seine Forderung gegen die Forderung des anderen Teils aufrechnen, § 387 BGB.

Creifelds kompakt, Rechtswörterbuch, 26. Edition 2021, Aufrechnung

lightbulb

Tipp

Es kommt nicht auf den genauen Wortlaut der Definition an. Man muss den Kern der Aussage verinnerlichen. Erfahre in folgendem Artikel mehr dazu.

Fälle zu dieser Defintion

In den folgenden Fällen wird die Definition "Aufrechnung, § 387 BGB" verwendet.

Spiel mit dem Feuer
Fall vom Editorial Board geprüft IconGeprüft durch das
Editorial Board

von Maximilian Dettmer2h | Mittel

RECHTSGEBIETE

Schuldrecht

TEILGEBIETE

Allgemeines Schuldrecht

Besonderes Schuldrecht 2 (Gesetzliche SV)

Themenkomplexe & Probleme?